Interview 8.04.2016

 

O!Tastic (Stormy):
Ihr hattet mal ein Interview bei Therapie TV, in dem ihr Bäume zeichnen durftet, die dann analysiert
wurden. Wir haben nun etwas vorbereitet und zwar haben wir aus Euren „Babys“, aus Euren Alben,
Singles und anderen Veröffentlichungen, wie Eure „Best ofs“ oder Eurer DVD, einen Stammbaum gestaltet, den nun ihr analysieren sollt.

O! (Dero): Oh, ein „tree of live“! Nun, alles fängt mit unserem Debütalbum an und mit den dazugehörigen Singles. Eigentlich gehören diese vor das Album, weil sie zuerst erschienen sind.
O!Tastic (darky): Das ist absichtlich so, weil wir das quasi als Nachwuchs der Alben darstellen wollten.
O! (Dero): Alles klar! Hier rechts auf dieser Seite haben wir uns auf dem rechten Pfad befunden und haben
alles richtig gemacht. Hier in der Mitte weiß man nicht so genau, was man davon halten soll.
Links ist alles schon wieder völlig anders vom Stil her als rechts. Es charakterisiert perfekt unsere Wandelbarkeit. Jetzt hätte man noch unterschiedliche Blüten an den Baum malen können, dann wäre die Verwirrung perfekt gewesen. So wird ja der Eindruck erweckt, dass unsere Musik keine Blüten trägt. Oder sind die CDs selbst die Blüten?
O!Tastic: (Stormy und Darky)
Genau! Wir hatten uns das so gedacht, dass die Alben und Singles die Blüten bzw. Früchte des Baums sein sollten.
O! (Dero): Ah, ein bunter Baum! Trotz der vielen Düsternis! Ich bin stolz darauf!
O!Tastic: Das könnt ihr auch wirklich sein.

 

 

O!Tastic (Stormy):
Auf den Konzerten fragst Du in letzter Zeit immer das Publikum vor dem Song „Mein Herz“ nach der ersten Single? Laut eurer Discographie ist es jedoch „Ich bin Du“. Was ist jetzt richtig?
O! (Dero): Ich sage „...den ersten jemals komponierten Song...“.
O! (Flux): Das war die erste Veröffentlichung von uns. Es gab einen Sampler „How to use machinery Nummer
1“ (?) von unserem damaligen Label Machinery Records. Auf diesem war eine Teaser-Version von „Mein Herz“ mit der Länge von 1:40 min.
Diese unterscheidet sich vom Mix und vom Arrangement her von der Version auf dem Album. Das war unser erstes Lebenszeichen, noch bevor das Album rauskam. Ungefähr ein halbes Jahr vorher erschien dieser Teaser.
O!(Dero): „Single“ habe ich jedenfalls bestimmt nicht gesagt, sondern ich kündige den ersten Song an, der jemals für Oomph! komponiert wurde, aber davon gibt es ja Videoaufnahmen.
O!Tastic (Stormy): Dann war das wohl ein Missverständnis.
Eine Frage zu „Der neue Gott“: Wie kam es zu dem Cover, auf dem verschiedene ehemalige
Machtinhaber zu sehen sind?
O! (Dero): Es war für uns naheliegend, dass man die Verführungsmechanismen darstellt, sowohl auf politischer, religiöser als auch wirtschaftlicher Ebene. Denn diese Mechanismen ziehen sich durch alle Bereiche der Gesellschaft. Deswegen haben wir alle großen Verführer der Geschichte mit auf das Cover genommen. Jeder kann nun für sich selbst entscheiden, ob diese Leute gute oder schlechte Beispiele für Verführung oder für eine Einflussnahme sind. Nicht jeder einzelne Mensch bringt die Kraft mit sich, gesellschaftliche Veränderungen hervorzurufen.
Deshalb braucht man manchmal Menschen, die irgendetwas anstoßen. Da gibt es natürlich negative Beispiele aber auch positive.

O!Tastic (Stormy): Wer ist eigentlich Jack? Du singst doch „Jack is dead“.
O! (Dero): Jack ist eine Metapher, ein Pseudonym oder Synonym für einen Anführer. Im Ghetto sagt man „The Jack“ ist der Anführer. Jack ist sozusagen eine englische Floskel für einen Anführer.
O!Tastic (Oomph!Teufelchen):´Das Video zu „Das weiße Licht“ erinnert mich und meine Mum an einen alten Film „Die Frauen von Stepford“. Kennt ihr diesen und ist das Video daran angelehnt?
O!(Dero): Nein, den kenne ich nicht! Da müsste man jetzt herausfinden,was zuerst da war; die Henne oder das Ei.

O!Tastic (Oomph!Teufelchen): Das war der Film. Das habe ich schon recherchiert.
Wir haben auf einer Facebook-Seite von Euch eine Fan-Frage gelesen, die wir selbst sehr
interessant finden. Es geht um den Song „Unter diesem Mond“. Nun ist der 

Mond auch ein Symbol des Islams. Eva Krupka fragt nun: „Geht es darin unter anderem evtl. auch um die aktuell um sich greifende Angst vor der Terrororganisation IS, um die Angst vor der gewaltsamen Islamisierung?
(Warnst du aber auch gleichzeitig davor, sich der Pegida und solchen Parteien wie der AfD
anzuschließen ? Die "Zeile "Doch halte dich fern von den Türen, zu tief geht’s dahinter hinab" ist für mich eine Warnung vor solchen extremen Organisationen.) >>>wurde leider überlesen ;)
O! (Dero): Wenn dies jemand hineininterpretieren möchte, dann ist ihm das frei gestellt. Da es sich in dem Song aber um einen ausgewachsenen Vollmond handelt; das islamische Symbol dagegen ein Halbmond ist, ist diese Interpretation zumindest unserer Intention nach sehr fern, würde ich sagen. Aber unsere Lieder sind so abgelegt, dass jeder hineininterpretieren kann, was er möchte. Wenn jemand den heiligen Pfannkuchen am Himmel darin sehen möchte, dann soll er oder sie das tun.

O!Tastic (darky): Eva Krupka hat uns geschrieben: „Ich bin beeindruckt, dass ihr immer noch eure religionskritischen Songs singt. Habt ihr nach den Vorfällen in Paris aber aufgrund dieser Songs keine Angst, dass sich irgendwelche religiösen Fanatiker auf eure Konzerte einschleichen, um auch dort so ein Massaker
anzustellen? Gerade eure religionskritischen Songs wären prädestiniert für so ein Blutbad. Ich finde aber diese Songs super und bin froh dass ihr sie immer noch singt.“
O! (Dero):
Ich glaube, Fanatiker haben immer das Bestreben dort hinzugehen, wo es niemand erwartet, egal aus welchem Lager sie kommen. Es wäre jetzt sehr naheliegend, sich eine Band herauszusuchen, die in irgendeiner Form kritisch ist.

 

Du kannst ja nirgends hingehen und sicher sein vor
irgendwelchen Idioten, die meinen, sie müssten jetzt dadurch die Welt verändern, dass sie Bomben in die Luft jagen.
O! (Flux):
„Eagle of Death Metal“ sind ja jetzt auch nicht unbedingt eine Band, die das provozieren würde,
dass auf ihren Konzerten solche Anschläge passieren. Es ging einfach nur darum, die größte
Aufmerksamkeit zu erreichen. Deshalb haben sich die Terroristen Orte herausgesucht, wo gerade
viele Menschen waren, so wie beim Fußball, beim Konzert oder eben in den Bars.
Das hätte auch jedes andere Konzert treffen können.

 

     

 

 

O! (Dero):
Ich denke, wir sind da eher demokratisch, was unsere Religionskritik anbelangt. Wir
haben keine speziellen Vorlieben oder Referenzen, sondern wir kritisieren Religion als Machtinstrument im Allgemeinen.

O!Tastic (Stormy)
Dero, Du hast ja den Koran schon gelesen?
O! (Dero):
Ich habe die Bibel, den Koran, die Säulen des Buddhismus und viele andere religiöse Bücher gelesen.

O!Tastic (Stormy):
Auf welche (Text)stellen beziehen sich denn die islamistischen Extremisten, um den Dschi Had
(den heiligen Krieg) zu begründen? Kannst Du uns dazu etwas sagen?
O!(Dero): Der IS möchte die Umstände zu Mohammeds Zeiten wiederherstellen. Die entsprechenden Textstellen kann jeder nachlesen, z.B. über Google oder im Koran selbst. Da gibt es viele Stellen, auf die sie sich berufen.

Der IS ist sozusagen eine Organisation, die eine 1:1 Auslegung des Korans
befürwortet, dies auch so lebt und ganz konsequent durchführt, um es mal neutral
auszudrücken.
Es wird aber oft in den Medien so dargestellt, dass deer IS eine Falschauslegung des Islams oder des Korans betreibt. Es ist aber eine 1:1 Auslegung. Deswegen muss sich aber keiner scheuen, sich selbst schlau zu machen und den Koran zu lesen. Man kann sich übersetzen lassen, was auf ihren Fahnen steht, um sich vielleicht mal anzusehen, was die Leute machen. Dann kann man erkennen, ob es Parallelen zum Koran gibt und seine eigenen Schlüsse daraus ziehen.
Ich mag es nur nicht, wenn im deutschen Fernsehen oft gesagt wird, dass es eine Falschauslegung des Korans ist. Wer bestimmt denn, was eine Falschauslegung ist und was nicht?

 

Jeder kann lesen und kann sehen, ob sich irgendwelche Zitate aus dem
Koran in Zusammenhang mit irgendwelchen Taten bringen lassen. Dann kann jeder letztlich
selbst entscheiden, ob es eine Falschauslegung oder eine 1:1 Auslegung ist.

O!Tastic (darky):
Dero, schreibst Du auch Texte/Songs für andere Interpreten so wie Flux und Crap mit 300mph
andere produzieren?
O! (Dero): Für andere Bands? Das habe ich, glaube ich, noch nie gemacht. An Produktionen und Remixes von anderen Bands war ich schon beteiligt, aber explizit Texte für andere Bands habe ich noch nicht geschrieben. Ich könnte mir aber vorstellen, das zu tun.

O!Tastic (Oomph!Teufelchen):
Und jetzt die letzte Frage zum Thema „Songs“: Was müssten eure Fans tun, damit ein bestimmter Lieblingssong live gespielt wird?
O! (Dero):
Ich denke, wir spielen schon ganz viele Lieblingssongs von vielen Fans. Wenn wir
jeden Lieblingssong von jedem Fan spielen würden, würden wir jeden Song spielen, den wir jemalsgeschrieben haben.
Das ergäbe dann ein 8-Stunden-Programm und ist logistisch und auch körperlich gar nicht möglich. Von daher erübrigt sich das. Wenn Du 200 Oomph!-Fans befragst,
wirst du vielleicht 130 verschiedene Antworten zu Songs
bekommen. Da gibt es zum Glück keine einheitliche Meinung.

 

Ich glaube, das wäre nicht so einfach, wie man sich das als Fan vielleicht
vorstellt.

O!Tastic (Oomph!Teufelchen) Es ging ja darum, was man vielleicht machen könnte? Seit ihr bestechlich?
O!Tastic (Stormy):Ich denke, die Frage ist nicht so ganz ernst gemeint!
O!(Dero):(lachend) Achso! Das kommt immer auf den Fan drauf an und auf denjenigen, der gefragt wird. Das lass ich jetzt mal so stehen. Dann könnte unter Umständen auch mal was gehen.

O!Tastic (stormy):Eine Frage zu eurer Live-Besetzung auf Tour:
Warum sind Martin und El Friede nicht mehr mit an Bord ?
O!(Dero): Weil El Friede inzwischen ein verbeamteter Lehrer ist. Er hat einfach für sich entschieden, dass seine Passion das Lehrer-Dasein ist. Dies ließ sich nun nicht mehr mit seinem Musiker-Dasein vereinbaren und er musste sich entscheiden. Er ist jetzt Gymnasial-Lehrer und geht richtig auf in diesem Job.
Es macht ihm total Spaß.
Martin hat ein eigenes Fitness-Studio und ist dort Geschäftsführer. Das nimmt seine ganze Zeit, Kraft, Energie und Leidenschaft in Anspruch. Dies ließ sich dann auch schlicht und einfach nicht mehr mit dem Musikerjob vereinbaren.

O!Tastic (Stormy): Wie seid ihr auf Felix und Silvestri gekommen?
O!(Dero): Nur durch ein Sexcasting!
O!Tastic (Stormy): Ich hoffe, es war dann wenigstens gut.
O!(Flux): Silvestri war ja schon mal 2012 bei uns dabei. Er hat schon mal vor Martin für uns gespielt.
Im Grunde genommen kennt man entweder schon die Musiker oder man fragt andere befreundete Musiker, ob sie jemand kennen. Oder es gibt eine Art Casting-Situation.
Da kommen dann die Leute zu uns, um vorzuspielen und man spielt dann zusammen. Dann merkt man schon, ob die Chemie stimmt, ob die genug Talent haben, bei uns zu spielen und ob man sich auch menschlich versteht.
Man ist ja dann doch einen Monat oder länger auf Tour und auf engstem Raum zusammen.
Da muß auch das Menschliche passen. Wenn dann alles stimmt, alle Spaß dran haben und alle das wollen, dann hat sich der Musiker gefunden.

 

O!Tastic: (darky) Wie seid ihr zu den Vorbands gekommen? Kennt ihr euch? Weshalb sind es verschiedene innerhalb eurer Tour?
O!(Dero): Wir kannten die Band schon aus der Tatsache heraus, dass sie bereits Vorband bei Unzucht waren und uns von diesen empfohlen wurden. Wir haben sie uns angehört und gesagt: „Geil, die nehmen
wir mit!“ Verschiedene Bands sind es aus dem Grund, weil Death Valley High nach Abschluß der
Deutschlandtour nach Amerika fliegen und dort auf einer anderen Tour dabei sind. Deswegen hat es sich dann angeboten, für das Ausland Unzucht mitzunehmen.

 

O!Tastic (Stormy): Sonst werdet ihr immer gefragt, was oder welches Konzert besonders toll war?
Nun mal dieGegenfrage: Was ging euch auf Konzerten oder auf Tour allgemein schon mal tierisch auf den Wecker?
O!(Dero): Während eines Konzertes? Wenn Du zu wenig Platz auf der Bühne hast.
O!(Flux): Irgendwelche technischen Probleme, wenn einem beim zweiten Song schon die dritte Saite reißt, wenn man einfach nicht richtig reinkommt, weil man ständig die Gitarre wechseln darf.

 

 

O!(Dero): Wenn man zu wenig Schlaf im Tourbus bekommt, wodurch auch immer, weil die Straßen zu holprig
sind oder weil andere die ganze Nacht durch Party machen.


O!Tastic(Oomph!Teufelchen):
Von Flux und Crap wissen wir ja schon, dass sie schon auf Tour oder anderen Events Geburtstag hatten. War das bei Dero auch schon der Fall oder trifft es ihn in Spanien das erste Mal?
(Wo müssen wir deine Geburtstagstorte hinschicken?) :D
O!(Dero): Ich meine, es ist das erste Mal. Ich könnte es aber nicht beschwören.

 

O!Tastic (Oomph!Teufelchen): Werdet ihr auf Tour da auch ein bißchen feiern?
O!(Dero): Wir werden mit Sicherheit zusammen anstoßen.

Aber die Tour muss ja dann weitergehen.

Du brauchst ja dann auch Deinen Schlaf und mußt weiterfahren. Sonst klappt der nächste Auftritt nicht.

 

O!Tastic (Oomph!Teufelchen) Wie habt ihr Ostern verbracht? Konntet ihr euch denn noch etwas vor der Tour ein bißchen erholen?
O!(Dero):Wir haben natürlich Eier ausgeblasen und angemalt.
O!(Flux):Gegenseitig, sonst kommt man so schlecht dran.
O!(Dero): Eier gesucht und gegessen. Schokohäschen geknabbert und uns nackt über den Frühlingsrasen gewälzt. So war es doch, oder?
O!(Flux): Du vielleicht. Ich nicht!
O!(Dero): Ich habe im Garten meinen Namen getanzt.
O!Tastic : (Stormy): Und noch nicht mal ein Video gedreht für uns. :(
O!(Dero): Nein, das ist nur auf Google Earth zu sehen.

 

O!Tastic (darky): Die nächste Frage ist: „Ich würde alles stehen und liegen lassen für... „
Vollendet bitte diesen Satz.
O!(Dero): ...mehr Zeit und mehr Geld!
O!(Flux): ...für die große Liebe. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

O!Tastic (Oomph!Teufelchen): ...und noch die obligatorische Frage zum Schluß:
Was würdet ihr gerne mal von euren Fans wissen oder gefragt werden?

O!(Dero): Ich würde gerne wissen, wie das so ist, eine ganze Tour lang hinter uns herzureisen, als erster vor  der Treppe von dem Auftrittssaal zu sitzen, als erster in der ersten Reihe zu stehen, jedes Konzert mitsingen zu können bis zum Ende und dann wieder nach Hause zu fahren.
O!(Flux): Na hoffentlich schön! Hoffentlich ist es keine Sucht oder ein Zwang.
O!Tastic: (Oomph!Teufelchen) Eine ganze Tour habe ich noch nicht miterlebt, sondern nur einzelne Konzerte, während einer Tour.
Es ist aber immer wieder ein wunderschönes Erlebnis, wenn Du morgens aufwachst, Deine Stimme nicht mehr vorhanden ist, weil Du alles mehr oder weniger im Takt mitgesungen oder besser mitgegrölt hast.
An Deinen Knochen merkst Du dann auch, dass Du auch älter wirst, nicht nur die Band.
Am nächsten Tag, wenn Du die Schmerzen in Deinem Körper fühlst, weißt Du, wofür du
gesprungen bist, und wir kommen immer gerne wieder.
O!(Dero): Ein wenig Masochismus ist also immer dabei!
O!Tastic(stormy): Ein kleines bisschen!
O!Tastic(darky): Aber es macht immer ganz viel Spaß!
O!(Dero): Körperlicher und akustischer Masochismus oder nur körperlicher?
O!Tastic (Oomph!Teufelchen) Beides?
O!Tastic (Stormy/darky): Körperlicher Masochismus wohl schon, aber akustisch eher ein Orgasmus. XD
O!(Dero): Okay, danke!
O!Tastic (Oomph!Teufelchen): Es macht akustisch Spaß, aber auch körperlich, wie gesagt, am nächsten Tag weiß ich, wofür ich gesprungen bin.
O!(Flux): Das ist wie beim Sport! Das ist genau dasselbe.
O!(Dero): Das ist wie beim Sex!
O!(Flux): Wie immer im Leben eigentlich! Man sollte wissen, wofür man das ganze getan hat.
O!Tastic (Oomph!Teufelchen): Für Euch tun wir das doch gerne!
O!(Dero): Was? Sex?
O!Tastic (Oomph!Teufelchen): Und wir dachten noch, Sex hat keine Macht! ;)
O!(Dero): Okay, gleich ist Einlass!
O!Tastic: Kein Problem, das war auch unsere letzte Frage!
Wir sagen „Vielen Dank“ und wünschen Euch noch ganz viel Spaß und Erfolg auf der Tour –
Kommt gesund wieder :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Eva Krupka (Donnerstag, 28 April 2016 12:29)

    Danke für das Interview. Frage mich allerdings wo in dem Text zu "Unter diesem Mond" die Rede von Halbmond oder Vollmond ist, dort ist nur die Rede von Mond(das kann beides sein) . Also hat er doch bloß Angst vor einem ominösen Mond ohne das der Text wirklich einen Sinn ergibt, da nicht klar wird warum er diese Angst hat und warum wir alle (im letzten Teil wird davon geredet/gesungen"Unter diesem Mond wollen wir nicht schlafen")diese Angst teilen. Naja so kann man sich nun mal irren. Dachte echt es geht darum +um die gleichzeitige Warnung sich radikalen Organisationen/Parteien anzuschließen ("...halte dich fern von den Türen...")